Schlimme Diagnose. Darauf war der Patient nicht vorbereitet. – Oder: Erst ging es aufwärts. Doch dann ist die Ehefrau plötzlich verstorben.“ Und jetzt? Gut, dass es jemanden gibt, der tröstet. Nicht vertröstet, sondern wirklich Halt und Kraft schenkt durch echten Trost. Das kann die Krankenschwester. Der Krankenpfleger. Arzt oder Ärztin. Und der Seelsorger. Jeder auf seine Weise. Trost spenden. Hoffnung geben. Im katholischen Krankenhaus. In der Kirche. Das kann Kirche richtig. Gut.

Michael Kirmes