Hoffnung…..diesen Begriff nutzen wir häufig:
Hoffnung auf Gesundheit, Glück, gutes Wetter, 3 Punkte auf Schalke,….

Aber ist Hoffnung ein Gefühl oder was ist diese Hoffnung?

Hoffnung ist in jedem Fall eine Kraft, die mir in ausweglosen Situationen Antrieb zum Weitermachen gibt. Hoffnung gibt mir in der Trauer eine Perspektive und gibt mir Mut eine Herausforderung anzugehen.  Ich glaube, dass Hoffnung nichts Rationales ist….und gerade im Bezug auf meinen Glauben, ist die Hoffnung auf eine Verheißung schwer zu fassen und zu beschreiben.

Aber Hoffnung ist nicht etwas, was ich abrufen kann. Ich brauche etwas, was mir Hoffnung gibt. Manchmal sind dies Menschen, die mir mit ihrer Anwesenheit, mit einem guten Wort, mit einem Lächeln Hoffnung geben. Manchmal sind es aber auch Situationen wie ein Abend im Pfingstlager am Lagerfeuer, ein Sonnenaufgang oder eine Wanderung die die Hoffnung in mir nähren.

Und manchmal frage ich mich, woher andere Menschen Hoffnung nehmen: Menschen auf der Flucht oder Menschen in Kriegsgebieten. Ich habe großen Respekt, wenn diese Menschen, von der Hoffnung auf Frieden, auf ein anderes, besseres Leben, auf Bildung und Arbeit für sich und für ihre Kinder alles hinter sich lassen und in eine ungewisse Zukunft aufbrechen. Auch sie werden von dieser Hoffnung angetrieben.

So ist das mit dieser Hoffnung- ich hoffe, dass wir sie in uns und in anderen Menschen immer wieder finden und entdecken.
Thomas Renneke

Geschäftsführer des Katholischen Stadtbüros Dortmund